Kekse in Herzform

Ein Rezept für Kekse in Herzform. Für diese habe ich Royal Icing benutzt.
Royal Icing ist eine Art Glasur die mit Puderzucker und Eischnee gegebenenfalls unter Zusatz von Zitronensaft zubereitet wird. Sie wird zum Dekorieren von Kuchen, Gebäck und amerikanischen Cupcakes verwendet. Es gibt zwei Techniken die man dafür verwendet: das Outlining und das Flooding. In dem Outlining wird mit dem Icing der Umriss gemacht. Hier ist die Glasur dickflüssiger. Beim Flooding wird dann die Umrandung mit ein wenig flüssigerem Icing befüllt.

Icing = Glasur

Um das Icing rosa zu färben habe ich ein paar Tropfen der 4 Back- & Speisefarben von Dr. Oetker benutzt. Man kann auch andere Lebensmittelfarbe oder Gelfarbe verwenden. Um den rand zu zeichnen habe ich ein Dekorier-Stift verwendet.

Mit den Keksen macht man seinem oder seiner Liebsten eine tolle Überraschung. Es kann auch ein süßes und liebevolles Geschenk zum Valentinstag sein. Anschließend kann man die Kekse noch hübsch verpacken. Auf Pinterest finden ihr tolle Inspirationen wie ihr es am besten machen könnt.

Zutaten:

Teig:
150 g weiche Butter
50 g Puderzucker
150 g Mehl
75 g Speisestärke
Glasur :
250 g Puderzucker
1 Eiweiß
Zitronensaft oder Wasser
Zusätzlich:
Lebensmittelfarbe: beliebige Farben

Zubereitung:

  1. Butter und Zucker in eine Schüssel geben und mit einem Mixer ca- 5-6 Minuten rühren. Dann Mehl und Speisestärke hinzufügen und weiterrühren. Man kann den Teig auch mit den Händen kneten. Danach eine Kugel formen. Den Teig mit Frischhaltefolie umwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Den Teig ca. 1/2 cm dick ausrollen. Damit der Teig nicht klebt die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen. Mit einer Ausstechform Herzen ausstechen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech nebeneinander legen.
  3. In den vorgewärmten Backofen für 15 Minuten schieben, dann die Temperatur auf 180 Grad erhöhen und noch ca 4-6 Minuten weiterbacken bis die Kekse eine leicht goldene Farbe bekommen.
  4. Nachdem die Kekse abgekühlt sind kann man mit dem Outlining anfangen.
  5. Für das Outlining: das Eiweiß mit einer Prise Salz schaumig schlagen, dann den Puderzucker hinzufügen und zu einer glatten Masse vermischen. Mit dieser wird der Rand gezeichnet, deswegen soll sie schön fest sein. Da nicht jedes Ei gleich groß ist kann die Konsistenz unterschiedlich ausfallen. Deswegen kann man das Icing auch ein wenig mit Wasser oder Zitronnensaft verdünnen. Eine Hälfte des Icings in einen Spritzbeutel mit dünnem Ausgang oder in einen Dekorier-Stift geben und es am Rand der Kekse verteilen.
  6. Den Rest der dickflüssigen Glasur beiseite nehmen. Diese wird später für das „Ausmahlen“ der Kekse benutzt.
  7. Flooding: für das Flooding, also die Füllung, muss die Glasur nicht mehr so dickflüssig sein deswegen verdünnt man sie jetzt mit ein wenig Wasser oder Zitronensaft bis sie eine gute Konsistenz hat. Außerdem kann man sie teilen und mit beliebigen Lebensittelfarben einfärben. Man sollte eine Minute nach dem Mischen abwarten, da sich auf der Oberfläche Luftbläschen bilden werden. Diese kann man zum Beispiel mit einem Zahnstocher durchstechen.
  8. Die Glasur auf den Keksen verteilen.
  9. Die Glasur fest werden lassen.


 

Verfasst von: Katharina

2 Gedanken zu „Kekse in Herzform“

  1. Das Keksrezept liest sich gut und was noch für mich wichtig ist, sind ohne Ei.
    Die Glasur werde ich ohne Eiklar machen, nur Puderzucker und ein wenig Wasser oder Zitronensaft.
    Danke für das Rezept.

    1. Hallo Renate,

      die Kekse werden dir gefallen 🙂 sie sind wirklich sehr lecker! Ich bin mir nur nicht sicher ob du den gleichen Effekt ohne Eiweiß bekommst. Dieses macht die Glasur nämlich Bombenfest. Mit Puderzucker + Zitronensaft wird es aber auch sehr gut schmecken 🙂

      Ganz liebe Grüße aus Berlin
      Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bild hinzufügen (nur jpg)